Akademie für den ländlichen Raum HESSEN

Nachlese: Fachforum „Integriertes kommunales Entwicklungskonzept (IKEK)“

Sinn. Zum Auftakt ihres Themenschwerpunktes „Dorf- und Innenentwicklung“ lud die Akademie für den Ländlichen Raum HESSEN am Dienstag, den 18.06.2019, zum Fachforum „Integriertes kommunales Entwicklungskonzept (IKEK)“ ein und richtete sich dabei an alle Akteure, die seit 2012 in der Dorfentwicklung aktiv sind.

Grußwort von Mathias Trümner, Leiter des Referats
Grußwort von Mathias Trümner, Leiter des Referats "Dorf- und Regionalentwicklung, Landtourismus" im HMUKLV

Annika Ludwig, die den diesjährigen Schwerpunktbereich der ALR leitet, und Kerstin Weis, die für die ALR die Veranstaltung moderierte, konnten rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen. Nach einem Grußwort von Mathias Trümner, Leiter des Referats „Dorf- und Regionalentwicklung, Landtourismus“ im HMUKLV, hielt Dr. Alexander Fink von Scenario Management International AG (kurz ScMI) einen Vortrag zum Thema „Fit für die Zukunft – Chancen eines Entwicklungskonzeptes“. Darin stellte er die Herangehensweise zum Denken in Szenarien vor und machte deutlich, dass es nicht die eine Zukunft, sondern immer mehrere Zukünfte gebe: An zahlreichen, anschaulichen Beispielen zeigte er, dass man oft dazu neige die Gegenwart in die Zukunft zu übertragen, anstatt sich zu verdeutlichen, dass mehrere Entwicklungen möglich seien. Er plädierte daher dafür, den Blick zu weiten und verschiedene Szenarien zu entwickeln, wenn man eine eigene Strategie für die zukünftige Entwicklung erarbeiten wolle.

Im Anschluss daran ging es dann konkret um den IKEK-Prozess aus der Perspektive der unterschiedlichen beteiligten Akteure: Dorte Meyer-Marquardt (Büro für Umwelt- und Regionalentwicklung) und Bernd Wecker (Planungsbüro Bioline) stellten konkrete Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze aus Sicht der Fachbüros im IKEK-Prozess dar. Anschließend gab Bürgermeister Hans-Werner Bender von der Gemeinde Sinn einen Einblick in den laufenden IKEK-Prozess einer Kommune. Von ihren Erfahrungen als Fach- und Förderbehörde berichtete Jana Brittner (Vogelsbergkreis), welche für einen Schwerpunkt aus 2017 und 2018 zuständig ist. Mit seinem Kurzinput zum IKEK-Prozess aus Sicht des Ministeriums rundete Herr Musseleck den Vormittag ab.

Diskussion am Thementisch
Diskussion am Thementisch
Am Nachmittag konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an verschiedenen Thementischen tiefer in die Diskussion und den Austausch treten. Themen waren z.B. eine gelingende Bürgermitwirkung oder Erfahrungen mit der Rollen- und Aufgabenverteilung im IKEK-Prozess. Anschließend konnten die Ergebnisse der einzelnen Thementische bei einem Gallery Walk betrachtet werden, bevor sie im Plenum vorgestellt und diskutiert wurden. Zusammenfassend stellte Frau Erdmann (HMUKLV) nochmal die zentralen Punkte des Tages heraus.

Trotz der Hitze war es eine gelungene Veranstaltung, was nicht zuletzt auch an dem beeindruckend gestalteten und professionell betriebenen Veranstaltungsort, dem BeZett in Sinn, lag.

Flyer zur Veranstaltung: barrierefrei /pdf
Fotodokumentation: pdf

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen